Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (Webshop)

§ 1 Geltungsbereich und Anbieter

(1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Bestellungen, die Sie als Kunde bei dem unter der Webseite http://danielakistmacher.de aufrufbaren Online-Shop von Frau Daniela Kistmacher, Fritz-Schmenkel-Straße 11, 04157 Leipzig, Telefon: +49 (0) 34 160 436 458, E-Mail: daniela1204@gmx.net, tätigen.

(2) Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Webshopanbieter (nachfolgend „Anbieter“) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Bestellers werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

(3) Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der georderten Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

(4) Die Heilangebote meines Online-Shops richten sich ausschließlich an Kunden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

(5) Vertragssprache ist ausschließlich Deutsch.

(6) Sie können die derzeit gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf der
Website: http://danielakistmacher.de abrufen und ausdrucken.

§ 2 Vertragsschluss

(1) Die Präsentation meiner Dienstleistungen im Online-Shop stellt keinen verbindlichen Antrag auf den Abschluss eines Vertrages dar. Vielmehr handelt es sich um eine
unverbindliche Aufforderung, im Online-Shop Dienstleistungen zu bestellen.

(2) Mit Anklicken des Buttons „Jetzt zahlungspflichtig bestellen“ geben Sie ein
verbindliches Kaufangebot ab (§ 145 BGB).

(3) Nach Eingang des Kaufangebots erhalten Sie eine automatisch erzeugte E-Mail, mit der ich bestätige, dass ich Ihre Bestellung erhalten habe (Eingangsbestätigung). Diese Eingangsbestätigung stellt noch keine Annahme Ihres Kaufangebots dar. Ein Vertrag kommt durch die Eingangsbestätigung noch nicht zustande.

(4) Ein Kaufvertrag über die Dienstleistung(en) kommt erst zustande, wenn ich ausdrücklich die Annahme des Kaufangebots erkläre oder wenn ich die Dienstleistung – ohne vorherige ausdrückliche Annahmeerklärung – zur Verfügung stelle.

§ 3 Preise

Für die auf den Produktseiten genannten Preise wird keine Mehrwertsteuer ausgewiesen.
Die Dienstleistungen sind laut Kleinunternehmerregelung § 19 UStG von der Mehrwertsteuer befreit.


§ 4 Zahlungsbedingungen; Verzug

(1) Die Zahlung erfolgt wahlweise über:

Rechnung per Vorkasse,
Kreditkarte,
Paypal,
Lastschrift.

(2) Bei Auswahl der Zahlungsart Vorkasse nenne ich Ihnen meine
Bankverbindung in der Auftragsbestätigung. Der Rechnungsbetrag ist
innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt der Auftragsbestätigung bzw. vor Beginn der Heilsitzung auf mein Konto zu überweisen.

(3) Bei Zahlung per Kreditkarte wird der Kaufpreis zum Zeitpunkt der Bestellung auf
Ihrer Kreditkarte reserviert („Autorisierung“). Die tatsächliche Belastung Ihres
Kreditkartenkontos erfolgt in dem Zeitpunkt, in dem ich die Dienstleistung an Sie
erbringe.

(4) Bei Zahlung per Lastschrift haben Sie ggf. jene Kosten zu tragen, die infolge
einer Rückbuchung einer Zahlungstransaktion mangels Kontodeckung oder
aufgrund von Ihnen falsch übermittelter Daten der Bankverbindung entstehen.

(5) Geraten Sie mit einer Zahlung in Verzug, so sind Sie zur Zahlung der
gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem
Basiszinssatz verpflichtet. Für jedes Mahnschreiben, das nach Eintritt des
Verzugs an Sie versandt wird, wird Ihnen eine Mahngebühr in Höhe von 2,50
EUR berechnet, sofern nicht im Einzelfall ein niedrigerer bzw. höherer
Schaden nachgewiesen wird.

§ 6 Leistungserbringung; Leistungsvorbehalt

(1) Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Erbringung der Dienstleistung in der von Ihnen gewählten und gebuchten Form.
(2) Die Dienstleistung bzw. das Heilangebot wird erst gewährt, wenn der vollständige Kaufpreis vollständig ausgeglichen wurde.

§ 9 Gewährleistung, Garantieausschluss

(1) Der Anbieter haftet für etwaige Mängel bei der Erbringung der im Webshop angebotenen Dienstleistungen nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften.

(2) Eine zusätzliche Garantie für Behandlungserfolge kann nicht ausgesprochen werden und ist somit ausgeschlossen.


§ 10 Haftung

(1) Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.
(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
(3) Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.
(4) Die sich aus Abs. 1 und 2 ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit der Anbieter den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat.
(5) Da es sich bei dem Anbieter weder um einen Arzt noch um einen Heilpraktiker im Sinne des Heilpraktikergesetzes handelt und auch keine therapeutische Tätigkeit vorliegt, ersetzt dessen spirituelle, mediale Begleitung und das Heilcoaching keine ärztliche, psychologische oder medikamentöse Behandlung, sondern sind nur eine zusätzliche Möglichkeit mit ganzheitlichem Ansatz, die eigene, innere Wahrnehmung des Kunden zu stärken bzw. zu vertiefen und über die Energie- und Heilarbeit des Anbieters an sich selbst zu arbeiten und eine Möglichkeit zu erhalten, die eigene innere Wahrheit in sich selbst zu entdecken und zu leben.

§ 11 Schlussbestimmungen

(1) Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbes. des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.
(2) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.
(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.




Hinweis: Diese AGB´s wurden teilweise anhand einer Vorlage von
Copyright: HÄRTING Rechtsanwälte, http://www.haerting.de, vertragstexte@haerting.de
Chausseestraße 13,10115 Berlin, Tel. (030) 28 30 57 40, Fax (030) 28 30 57 4
erstellt.