Wenn beide Zwillingsseelenpartner in ihrer seelischen Eigenständigkeit heraus und im Wissen um ihre ewige Ganzheit, auch bei räumlichen und körperlichen Trennungen, sich und den anderen Seelenanteil immer wieder im Herzen finden, unsichtbar füreinander da sind und sich bewusst loslassen und einander nicht mehr brauchen und auch als Einzelindividuum lebensfähig sind und ihren spirituellen Dienst an Gott und den Menschen verrichten, dann steht einer Wiedervereinigung in der realen Welt nichts mehr im Wege und wird sie dann nur noch bereichern und ihre jetzt schon immensen und überirdischen Gefühle füreinander noch vertiefen und das mit jedem neuen Erdentag, der vergeht … es gibt keinerlei Grenzen, so auch nicht im Erfahren und Erleben wahrhaftiger und kosmisch reiner Zwillingsseelenliebe, die ist, weil sie immer war und immer sein wird und im Erleben dieser ekstatischen Tiefe gibt es keinerlei Beschränkungen, da es eine reine Seelenliebe ist, die keinerlei Vergleich kennt.
Mit Hilfe dieser Liebe wird es den Zwillingsflammen auf allen Ebenen des Seins möglich aus ihrer Einheit heraus heilerisch und ganzheitlich tätig zu sein, da sich ihre Energien in unsichtbarem, bewussten Bekennen zueinander und in gelebter physischer Einheit um ein Vielfaches verstärken und intensivieren, wenn sie zusammen agieren und im Dienst am Menschen ihre göttliche Kanäle öffnen, um alte, angestaute Energien umzuwandeln, zu erneuern und schließlich mit dem Licht ihrer endlosen Liebe zu transformieren und zu füllen.
Doch die innere Arbeit und das Transzendieren der alten Energien in reine Seelenliebe und kosmisches Licht sind enorm, aber es lohnt sich so sehr schon in der irdischen Welt in diese Liebe zu investieren, immer und immer wieder in die inneren Prozesse des Loslassens, des Selbstannehmens und der Selbstliebe zu gehen, um einen Schritt um den anderen seinem geliebten Zwilling energetisch und physisch näher zu kommen, bis die Wiedervereinigung auch in der irdischen Welt für beide stattfinden kann.
Nur, wenn beide Anteile gelernt haben, sich aus der Mitte ihres Herzens heraus harmonisch und ausgleichend miteinander zu verbinden, sich ohne Angst und Zweifel darin anzunehmen mit all den endlos tiefen Gefühlen, die augenblicklich in beiden hochkommen und spiralförmige Energien durch ihre Chakren hinein in den Körper lenken, dann sind sie bereit, in sichtbarer Form ihren Dienst an Gott und den Menschen anzutreten.

 

© Daniela Kistmacher 2013