Meine ganz persönliche Geschichte

Tiefe Selbstoffenbarung meines Seins für die Integrierung der Ahnenreihe und Verschmelzung mit der indigenen Herzlinie
Der Ursprung meiner seherischen Gaben, Fähigkeiten und dem was nun der Weg meiner sichtbaren Herzmission geworden ist

 

 

Ihr Lieben,

nun folgt meine ganz persönliche Geschichte zu meinem bisherigen Weg und meiner Herzberufung, die ich bisher noch nicht öffentlich gemacht und im Verborgenen gehalten habe.
Ich hatte den Impuls heute morgen und möchte Euch gern teilhaben lassen.
Um die Energien zu halten und damit es nicht abflacht mache ich das in schriftlicher Form.
Ich halte dabei den Fokus auf jene Bausteine des göttlichen Weges, die mich genau hierher gebracht haben, wo ich jetzt stehe und aus dem Herzen heraus diene.
Auch um Euch Mut zu machen, den inneren Weg des Herzens zu gehen, was auch immer für Herausforderungen das Leben, der Seelenplan Euch bietet, damit Ihr in die Fühlung des Kerns Eures wahren Selbst kommt.

Tiefe Verwurzelung, Heimat und Ankommen fand ich in meinen Großeltern, die in einem großen Bauernhaus auf dem Land, fernab der Stadt an der Ostsee lebten, wo ich auch zur Welt kam.
Hier in dieser Ahnenreihe mütterlicherseits liegt auch der Schlüssel für die spätere Integrierung meiner hellsehenden, hellfühlenden, heilenden, universellen Gaben und Fähigkeiten die ich von meiner Urgroßmutter übernommen bzw. wieder in die Heilung geführt habe, da diese es ablehnte, ebenso nach ihr mein Großmutter und auch Mutter.
Es gibt hier in der Ahnenreihe meiner Urgroßmutter eine indigene Verwurzelung nach Osteuropa, die sie selbst geheim und verborgen hielt, um sich zu schützen, sich nicht preiszugeben.
All dies arbeitete in mir die ganze Zeit und ich ließ nicht locker, da ich die innere Abtrennung von meinem eigenen Kern fühlte und mich lange Zeit sehr verloren fühlte, weil ich nicht wusste wo ich hingehöre und warum die Gaben sich so stark zeigten, sich in mir immer mehr diese Ruhelosigkeit breit machte.
Ich fand einige Zeit später in meinem Selbstfindungsprozess heraus, über Träume meiner Urgroßmutter selbst und Nachforschungen, dass sie einer kleinen indigenen Gruppierung entstammt, wo alle hellseherischen Gaben und Fähigkeiten in der indigenen Seelen-DNS und das Seelenfeld von der Mutter an die Tochter weitergegeben werden.
Auch die Abtrennung von der räumlichen Nähe meiner Großeltern als ich noch sehr klein war und von diesem Zeitpunkt an nur wenige Wochen im Jahr mit ihnen zusammen sein konnte prägte sich weiter ein.
Im Nachhinein waren all dies Schlüsselmomente, auch dieses immense Fühlen jenes Kraftortes des Hauses, wo meine Großeltern lebten, ich regelmäßig mit den Natur- und Elementarwesen kommunizieren und in intensiven Kontakt treten konnte.
Immer wieder kam ich dann in meiner Kindheit und frühen Jugendzeit zurück in den alten Schmerz der Abtrennung, da ich mich immer wieder nach wunderbaren Wochen des Zusammenseins von meinen Großeltern verabschieden musste.
Den größten bisher erfahrenen Schmerz empfand ich mit 15 Jahren als mein Großvater starb, dies tiefe Wunden in mir aufriss.
Doch dies war die Wende zu dem, was dann in mir auf den Weg gebracht wurde.
Mein Großvater kam in geistiger Form, als Seele aus der anderen Ebene zurück und ich konnte mit ihm kommunizieren, so als würde er noch leben.
Auch meine Großmutter, die noch einige Zeit danach lebte, band ich in mein Erleben mit ein und sie bestätigte mir mein Fühlen, Hören und Sehen der anderen Ebenen, und dass sich mein Großvater auch ihr zeigen würde.
In intensiver Innenarbeit konnte ich bewusst erst zu diesem Zeitpunkt all die verlorenen Aspekte für uns alle in der Ahnenreihe wieder integrieren, um sie im Annehmen beider Welten, der sichtbaren, als auch der unsichtbaren Welt zu verwurzeln.
Dann nach einem Jahr war es meinem Großvater möglich die erdgebunden Ebene zu verlassen und ins Licht zu gehen.
Seitdem kommen immer mal wieder Ahnen und Verstorbene und ich weiß nun auch für das Feld von uns allen wie wichtig es ist, alle Ebenen anzuerkennen und anzunehmen, die Seele von allen Begrenzungen zu befreien und aus allen Ebenen heraus zu wirken.
Dies waren die wichtigsten Punkte auf meinem Weg in die Heilung und alle Gaben, das Sehen der anderen Ebenen, Vorausträume, Visionen nahmen von da an weiter zu und verstärkten sich.
Auch wenn mein Weg und das Erkennen dieses Weges im Aussen noch etwas auf sich warten sollte.
Erst im Jahr 2009, mit den aufkommenden inneren Vision und Verbindungslinien an meinen Zwillingsstrahl kam hier ein weiteres Schlüsselelement hinzu.
Das Spüren dieser einen Seele, das Wissen darum, dass jeder von uns nur eine einzige energetische Entsprechung auf Seeleneben hat, bekam ich bereits mit 13 Jahren.

Der Weg des Innen, die inneren Ebene waren mir immer näher und vertrauter als das Aussen der Macht- und Versteckspielchen des 3 D.
Damals noch in einer karmischen Verbindung zu meinem damaligen Partner, im Mangel, Angst und Leid, Sorgen und umgeben von gefühlten tausend Problemen, entschied sich das Universum 2010 mich dort heraus zu holen, indem ich selbst keinen Ausweg mehr fand, obwohl ich die hohen Energien für die Klärung über Malen und Schreiben zu erden suchte, war ich innerlich gefangen im Strudel der Stagnation, aus der es sichtbar kein Entrinnen zu geben schien.
Es folgten 2 heftige Reinigungsjahre, in welchen ich alles erlebte, was mich letztendlich in das immense innere Fühlen meiner Kindheit zurückbrachte, welches ich all die Jahre gedeckelt hatte.
Im Aussen folgte im Jahr 2010 eine Räumung mit Gerichtsvollzieher, null Geld, Druck vom 3 D System, Notunterkunft, Dramen innerhalb der Nochbeziehung zu meinem karmischen Gefährten, nahe Angehörige verabschiedeten sich aus dem Leben, alles zur gleichen Zeit und in sehr kurzen menschlichen Zeitabständen.

Die Begegnung mit meinem Dual erfolgte ebenfalls in dieser Zeit und ich wurde mehr als gepusht in die innere Auseinandersetzung mit meinem eigenen Kern zu gehen.
Somit tat auch das Ego sein Übriges, sich weiter in den Abhängigkeiten zu halten, alle Wege und Möglichkeiten hier heraus zu meiden bzw. zu verweigern.
Licht in die Dunkelheit kam Ende des Jahres 2012, wo ich über mein höheres Selbst endlich bewusst die Entscheidung treffen konnte, aus dieser karmischen Verbindung herauszugehen, obwohl wir einen gemeinsamen Sohn haben, ihn selbst auf seinen eigenen individuellen Weg zu senden, da ich für ihn ebenfalls die Vision seiner Zwillingsflamme bekam, ich es vermitteln konnte.
Es war noch neu und ungewohnt, für mich selbst einzustehen, in die Eigenverantwortung und Selbstbestimmung zu gehen, das dunkle Tal der Abhängigkeiten und Angststrudel zu verlassen.

Es erfolgte ein erneuter Einbruch im Jahr 2013, wo ich innerhalb von 10 Monaten nochmals die tiefsten Abgründe des Schmerzes meiner Seele schauen durfte, um den Schmerz in all seinen elementaren Bestandteilen auf allen Ebenen zu erfahren, zu durchdringen, zu transzendieren, letztendlich mit dem wahren Blueprint meiner Seele zu transformieren.
Ich begann nach über 4 Jahren Pause wieder mit dem täglichen Meditieren, fühlte mich immer noch schwach, doch ich konnte den Fokus auf der Verbindung mit dem höheren Selbst halten, immer mehr in die innere Kommunikation mit der göttlichen Quelle selbst gehen, um mir meinen wahren Herzweg und meine Seelenberufung aufzuzeigen.
Die Phasen der inneren Beständigkeit wechselten sich rasch mit den Phasen des inneren Absturzes in neue Schmerztäler ab, dies ging so bis Ende 2013, wo ich begann dem inneren Ruf des Herzens zu folgen und meine Seite auf Facebook ins Leben rief.
Hier begann all die inneren Texte für meinen wahren Zwilling zu teilen, mit dem ich seit 2009 verbunden bin, welcher nicht das Dual ist.

Erst im letzten Jahr, Ende 2015, erkannte ich die wahre Essenz und Bedeutung der Begegnung mit und zu meinem Dual.
Der Weg in den Feinschliff, die tiefe Erdung aller Heil- und Ganzwerdungsprozesse geht weiter und weiter.
Seit beinahe einem Jahr kann ich die Energien der bedingungslosen Liebe halten, beständig ausrichten, da alle Zwiebelschalen des uralten Schmerzkörpers über die tiefen Transformationen in und an mir abgetragen wurden, ich mich nun auf den wahren Fokus meiner Herz- und Heilmission für Mutter Erde einlassen kann.
Ich bringe mich dar und ein und schreibe all diese selbst gelebten Erfahrungen für Euch auf, nicht nur um Euch teilhaben zu lassen, sondern Euch aufzuzeigen, dass es aus allem, wie tief unten Ihr Euch auch befinden mögt, einen Ausweg gibt.

Die gelebten Emotionen und Gefühle durch welche ich gegangen bin, um in meinem wahren Selbst anzukommen, kann ich Euch nicht an die Hand geben, allein die Worte tragen die Schwingung in sich.
Selbst das ist nur ein grober Auszug, ich könnte wohl 100 Seiten mit meinem Erleben aller Ebenen füllen, die sich mir bisher preisgegeben haben und es würde doch nicht die Tiefe des Seelenerlebens erreichen.
Somit bildet dieser Auszug ein Abschnitt meiner eigenen erlebten Wahrheiten und doch bin ich noch nicht angekommen im Kern😉

Ich erfahre jeden Tag neuen Feinschliff, neue Vertiefungsprozesse, um mich ganz und vollkommen als ein Seelenaspekt in der Zwillingsflammen-Verbindung auf die Herz- und Heilmission zu fokussieren, alle Schatten und alles Licht anzunehmen, ganz im Loslassprozess jeglicher Erwartungshaltungen anzukommen, einzig umgeben vom göttlichen Funken der Wahrhaftigkeit meines wahren Seelenselbst.

The story goes on …

Namasté … Daniela